Es ist Zeit, Erfolge zu ernten

Es ist Zeit, Erfolge zu ernten

Zwei erstklassige Rieden verhelfen dem Weingut Primus zu Topbewertungen und rücken den Sauvignon blanc aus der Steiermark einmal mehr in den internationalen Fokus.

Von Birgit Pichler, 21. Mai 2022

Wenn es Nacht wird über der Südsteiermark fallen auch die Temperaturen. Zur Freude der Weinbauern, denn der Unterschied zwischen den warmen Tagen und kühlen Nächten ist essenziell für die Frische im Wein. „Man bekommt die Reife und verliert die Säure nicht“, bringt es Winzer Christian Polz auf den Punkt. Einer, der es wissen muss, denn was er gemeinsam mit seinem Bruder Thomas im letzten Vierteljahrhundert aufgebaut hat, bringtnun höchste Anerkennung – auch in Form internationaler Erfolge.

Das Weingut Primus – benannt nach dem Vater – zählt zu jenen Betrieben, die über die Jahre langsam wachsen und stetig an Qualität gewinnen. Wie guter Wein. Und den erntet man auf zwei der besten Lagen der Südsteiermark – am Grassnitzberg und am Zieregg. Chardonnay, Gelber Muskateller, Welschriesling, Weißburgunder – die Palette des Weinguts ist groß, doch vor allem dem Sauvignon blanc widmet man sich mit Hingabe. „In die Rebsorte fließt am meisten Herzblut“, betont der Winzer. „Vor allem, weil er in so vielen verschiedenen Kategorien gute Weine hervorbringt.“ Vom Südsteiermark DAC als Einstiegswein über den später gefüllten Ortswein bis hin zu den Top-Riedenweinen. „Steirische Sauvignons zeigen auf. Es gibt so viele verschiedene Spielarten und der Wein kann zeigen, was er kann.“ Der Jahrgang 2021 zaubert dem Winzer ein Lächeln aufs Gesicht. Was derzeit im Keller des Weinguts am Grassnitzberg heranreift, wird noch viel Freude bereiten.

Rund 20 bis 30 Jahre alt sind die Rebstöcke des Weinguts Primus. Doch die ältesten Reben der Riede Grassnitzberg schlagen ihre Wurzeln schon seit mehr als 80 Jahren in die Erde – genauer in rund 14 Millionen Jahre alte tertiäre Meeressande und Muschelkalk. Und sie tragen nach wie vor dazu bei, einen exzellenten Traminer zu produzieren. Die Riede Zieregg hingegen liegt höher, ist windiger, wird von Muschel- und Korallenkalk geprägt und von der Abendsonne verwöhnt. Der Wein, den die Riede hervorbringt, ist „mächtiger, breitschultriger als der vom Grassnitzberg, der immer etwas Verspieltes mitbringt“.

Den geschmacklichen Unterschied zwischen den beiden Top-Rieden herauszuarbeiten, haben sich die beiden Brüder zum Ziel gesetzt. Auch wenn sie eine Philosophie verfolgen, die dem Wein so viel Freiheit lässt wie er braucht. „Wir arbeiten möglichst natürlich, nehmen kaum Eingriffe vor und lassen den Wein sprechen“, erklärt Christian Polz. „Der Spirit ist in der ganzen Südsteiermark zu spüren“, betont der Winzer. „Man geht jetzt spürbar in die Tiefe und feilt weiter an der Qualität.“

Zum Weingut Primus

Der Betrieb am Grassnitzberg besteht seit 1884. Nach dem Tod des Vaters und Namensgebers Primus Polz 1998 übernahmen ihn die Söhne, Kellermeister Christian und Weinbaumeister Thomas Polz. Über die Jahre vermehrten sie die Rebflächen von rund drei auf heute 18,5 Hektar und bauten das Weingut zu einem der Leitbetriebe in der Südsteiermark aus. Zum Weingut Primus zählen auch Weine auf slowenischer Seite des Zieregg/Ciringa. Verkostungen vor Ort. Für Gruppen wird auf Anfrage auch die Buschenschank geöffnet. Erfolge: Finalist Weinkost Kleine Zeitung 2022, internationale Top-Bewertungen u.a. bei Robert Parker, unter den Top 100 Chardonnays im Magazin Wine Spectator, 94 Punkte für Ried Zieregg Sauvignon blanc und Chardonnay von Kritiker James Suckling. Details unter: primus.cc

Weinpakete zum Ab-Hof-Preis

Die Winzer Christian und Thomas Polz haben exklusiv für die Kleine Zeitung zwei Weinpakete zusammengestellt, die ab sofort im Shop zur Verfügung stehen.

Jetzt entdecken ►