Ein fabelhaftes Gespür für Wein

Ein fabelhaftes Gespür für Wein

Schlingelberg und Sturmkogel: Spitzenweine aus verschiedenen Welten – am Familienweingut Masser setzt man auf feine steirische Vielfalt und Bio-Piwis.

Von Birgit Pichler

Der Schlingelberg lässt sich die Sonne auf den Buckel scheinen. Die Weinblüte auf dem Hausberg der Familie Masser steht erst bevor und wenn sich der Sommer weiter so entwickelt, werden die Trauben heuer erst tief im Oktober geerntet.

Bei einer Südlage mit so viel Sonne braucht es schon ein feines Händchen und eine Menge Erfahrung, einen Wein herzustellen, der sich im Glas elegant, feingliedrig und zurückhaltend präsentiert. Am Weingut Masser ist er in den besten Händen – Peter Masser und Sohn Florian sind hier gemeinsam am Werk.

Den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des südsteirischen Familienbetriebs bei Glanz legte Peter Masser bereits 1993, als er sich nach der Ausbildung in der Weinbauschule Silberberg ganz dem Wein verschrieb. In der Großelterngeneration wurde in der Ebene noch Hopfen angebaut. Doch der ausgebildete Kellermeister konzentrierte sich ganz auf den Weinbau, pflanzte Reben aus – teils in Steillagen – und erweiterte im Laufe der Jahre nicht nur die Sortenpalette, sondern auch die anfänglichen vier Hektar Rebfläche auf rund 25.

Darunter auch die beste Lage am Schlingelberg – auf diesem sonnenverwöhnten Fleck Erde, auf dem die Trauben auf sandig lehmigem Untergrund gedeihen und später zu einzigartigen aromatischen Raritäten verarbeitet werden.

Zum Weingut

Das Familienweingut Masser liegt in Glanz an der Weinstraße und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits 1824 wurde es erstmals erwähnt, seit 1993 wird es als Weingut bewirtschaftet. Heute arbeitet Peter Masser Hand in Hand mit Sohn Florian. Zum Weingut gehört auch eine Herde Hochlandrinder („Zottl“). Mehr Details unter: masser.cc

Biozertifizierte Piwi-Weine

Neben dem Schlingelberg zählen auch Parzellen am Sernauberg und in Oberglanz zum Weingut. Produziert wird eine schöne steirische Vielfalt von knackigen Welschrieslingen bis zu fein-fruchtigem Burgunder. Immer wieder widmet man sich auch hinreißenden Süßweinen und dem Thema Winzersekt.

Am Sturmkogel hingegen weht ein ganz anderer Wind. Nahe dem ehemaligen Wirtshaus Abel wurden Piwi-Reben ausgepflanzt, drei pilzwiderstandsfähige Sorten, die seit fünf Jahren biozertifiziert sind. Überhaupt achtet man im Weingut darauf, möglichst naturnah und nachhaltig zu arbeiten. Mittels Photovoltaik wird rund ein Drittel des Stroms im Betrieb aus nachhaltiger Quelle gespeist.

Die vierte Generation trägt diesen Gedanken mit. Florian Masser, Absolvent der höheren Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg, ist bereits voll in den Betrieb integriert. Mehr noch: Er widmet sich auch den Themen, die ein Winzer neben dem Weinmachen auch beherrschen muss – Marketing, Social Media und Verkauf.

WEINPAKETE VOM WEINGUT PETER MASSER

Ab sofort zu Ab-Hof-Preisen und versandkostenfrei. Von Peter Masser exklusiv für Sie zusammengestellt.
Jetzt entdecken ►